Projektstruktur

Das Pilotprojekt will mit seinen Ergebnissen dazu beitragen, die Erschließung wirtschaftlich nutzbarer DSM-Potenziale in Baden-Württemberg und auch deutschlandweit voranzutreiben. Für eine bessere Übertragbarkeit und um unterschiedliche Anforderungen und Perspektiven zu berücksichtigen, wird das Projekt von einem Projektbeirat und einer wissenschaftlichen Begleitforschung begleitet.

Projektbeirat

Der Projektbeirat hat die Aufgabe, die erfolgreiche Projektumsetzung zu unterstützen, Zwischenergebnisse des Projekts und Herausforderungen zu diskutieren und Lösungsvorschläge einzubringen sowie als Multiplikator bei der Kommunikation des Projekts während der gesamten Laufzeit zu fungieren.

Mitglieder des Projektbeirats sind Vertreter aus den Bereichen Politik, Regulierung Stromnetze, Übertragungsnetzbetreiber, Bilanzkreisverantwortliche, DSM-Vermarkter und Unternehmensverbände.

Die Beiratsmitglieder

Wissenschaftliche Begleitforschung

Ziel der wissenschaftlichen Begleitforschung ist es – ergänzend zur markt- und praxisorientierten Perspektive des Pilotprojekts –, das Handlungsfeld und die Projektumsetzung wissenschaftlich zu begleiten. Dazu wird das Fraunhofer IPA die aktuellen Rahmenbedingungen analysieren und strukturiert aufarbeiten, Herausforderungen hinsichtlich der Marktintegration von DSM identifizieren und entsprechende Lösungsvorschläge für die DSM-Markterschließung entwickeln.
Im Fokus der Betrachtung stehen die Definition notwendiger Marktrollen, Hinweise zu Veränderungsnotwendigkeiten bei den Erlösmöglichkeiten oder Vorschläge für notwendige Änderungen an den regulatorischen Rahmenbedingungen.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

DSM-Vermarkter

DSM-Vermarkter spielen bei der Ausgestaltung des Marktes für Demand Side Management eine zentrale Rolle. Sie stehen Unternehmen unterstützend zur Seite und ermöglichen auch kleineren Unternehmen, ihre Lastverlagerungspotenziale über Pooling zu vermarkten. Im Rahmen des Pilotprojekts sichern DSM-Vermarkter den Praxisbezug des Projekts, bringen wichtiges Know-how ein und stehen den Unternehmen als mögliche Vermarktungspartner zur Verfügung.

Die Vermarkter

Zu analysierende Unternehmen

Im Rahmen des Projekts sollen die Lastverlagerungspotenziale von bis zu zehn baden-württembergischen Unternehmen vermarktet werden. Für übertragbare Ergebnisse werden Unternehmen verschiedener Größen und Branchen eingebunden. Je unterschiedlicher die teilnehmenden Unternehmen, desto mehr Faktoren können in den Analysen berücksichtigt werden. Die Analysen sind für die teilnehmenden Unternehmen kostenlos. Ziel ist es, Ergebnisse zu generieren, die sich auf Unternehmen in ganz Deutschland übertragen lassen.